14
Nov-2014

Unser persönliches „The Old, the Young and the Sea“

Australien, Surfen   /  
  • theoldtheyoung1

Freitags, 10.00 Uhr morgens in Australien.

Wir hatten uns sagen lassen, dass bis 8.00 Uhr eine Crowd von ca. 16 Leute im Wasser war, um die perfekten Lefts von Merimbula zu surfen. Na was für ein Glück für uns, dass wir es mal wieder nicht rechtzeitig aus den Federn geschafft hatten. Denn nun gegen 10.00 Uhr waren wir zu 7. im Wasser und Gustl und ich haben den Altersschnitt im Line Up dramatisch gesenkt – ja und das trotzdem ich gerade erst ein gutes Jahr älter geworden bin ;)

Das Line-Up gehört um diese Zeit, wie wir erführen, nämlich der 70+ Generation. Mit einem Schmunzeln auf den Lippen erklärten uns die mehr als rüstigen Senioren, dass es nach 8.00 Uhr immer am besten sei, da dann der Rest der Surfer zur Arbeit oder in die Schule müssen ;). Naja und so hatten wir eine mehr als entspannte Surfsession, wobei das catchen der Wellen keine gemähte Wiese war, wie wir trotz allem feststellen mussten. Wir wurden von den Oldies regelmäßig ausgepaddelt und so bekamen sie trotz unserer „jugendlichen“ Fitness immer die besseren und größeren Wellen. Sie setzen ihre Cut Backs elegant in die Wellen und mit dem ein oder anderen hoi hoi hoi wurde ich des Öfteren beim Anpaddeln darauf aufmerksam gemacht, dass einer der „Silver Surfer“ bereits „on the wave“ war.

Nach der obligatorischen Frage, woher wir denn seien, stellte sich heraus, dass einer der Oldies namens Collins (geschätzte 70 – 75 und noch immer Skilehrer) bis vor 10 Jahren am Arlberg Skilehrer war. Nun war das Eis endgültig gebrochen – Ski- und Resort Tipps wurden ausgetauscht und Collin erzählte uns einige Schwanks aus seiner Zeit aus Stuben. (Im Hotel Post muss demnach richtig die Post abgegangen sein :) )

Nachdem die Silver Surfer das Line-Up, wegen des zu klein gewordenen Swells verließen, teilten wir uns die übrig gebliebenen Wellen und viele Surfer Stories mit zwei Longboardern zw. 35 und 45.

Als Gustl und ich dann gegen 14.00 Uhr auf unserem City Cruise erneut am Beach hielten, kam uns ein bekanntes Gesicht entgegen. Collin hatte doch glatt sein SUP ausgepackt und kam gerade von seiner zweiten Surf-Session retour – am Autodach 2 weitere Shorties. Er erklärte uns stolz, das sein blaues Shortie für die mellow Waves wie heute sei und sein anderes Shortboard für die Sorte „Fast und Hollow“ bestimmt ist.

Nach dieser Hammer Ansage konnten wir nicht anders und verbrachten mit Collin den restlichen Nachmittag plaudernd am Strand.

Alles in allem einer der coolsten Surftage den ich je hatte, mit super netten Aussis. The Old, the Young and the Sea wohl eine der schönsten Kombis, die man sich im Line-Up vorstellen kann.

Auf meine Frage, ob man sich dann morgen um 6.00 im Wasser treffen würde bekamen wir die verschmitzte Antwort von Collin „ oh tomorrow is saturday – that’s too bad (Anm. der Redaktion: wegen der Crowds) … hmmm but no 6 is not really my time“

 

1

 likes / Ein Kommentar
Teilen Sie diesen Beitrag:

Kommentare sind geschlossen.

Archiv

> <
Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec
Jan Feb Mar Apr May Jun Jul Aug Sep Oct Nov Dec